1Schritt:

Abstand gewinnen: schwierig, aber unerlässlich

Der erste und wichtigste Schritt, zurück in eine funktionierende Beziehung, ist erst einmal loszulassen, Abstand zu gewinnen und den Kontakt zum Expartner weitestgehend einzustellen.

Das bedeutet: konsequent keine SMS, keine Emails, keine Anrufe, keine Briefe, keine Treffen und seien Sie vermeintlich, noch so wichtig („…ich brauch unbedingt die Bowlingkugel, den rosa Lippenstift“ o. ä.).

 

Machen Sie reinen Tisch: Haben Sie noch (wirklich) wichtige Dinge zu klären, so versuchen Sie das alles, an einem letzten Termin über die Bühne zu bringen, damit auch alle Vorwände für eine weitere Kontaktaufnahme aus dem Weg geräumt sind.

Dieser Kontaktabbruch ist für beide Partner von größter Wichtigkeit.

Der Verlassene braucht diese Zeit, um über den ersten Schmerz und die Kränkung hinwegzukommen, zu sich selbst zu finden und das angeschlagene Selbstbewusstsein wieder aufzubauen.

Der Partner, der die Trennung wollte, wird natürlich erst einmal aufatmen und sich der Ruhe und der neugewonnen Freiheit freuen, gerade, wenn Sie es ihm bis dahin nicht leicht gemacht haben und die Trennung nicht akzeptieren wollten.

Die Erfahrung zeigt aber, dass nach einer gewissen Zeit, die Freude über die neugewonnene Freiheit in Unsicherheit umschlägt. „…Was macht er/sie jetzt wohl; warum meldet er /sie sich nicht, bin ich am Ende schon vergessen; hat er sich so schnell mit jemand anderem getröstet“…?

Solche Fragen schleichen sich unerwünscht und ungefragt immer wieder in das Bewusstsein des Ex-Partners. Der erste und wichtigste Schritt, auf dem Weg zurück in eine Beziehung mit ihm, ist also getan: er beschäftigt sich mit Ihnen, Sie werden wieder interessant für ihn, allein erst einmal dadurch, dass ihm jegliche Informationen über Sie und Ihr Befinden vorenthalten werden.

 

Ein solch konsequenter Rückzug erfordert natürlich eine Menge Selbstdisziplin und wird für Sie mit Sicherheit nicht einfach werden, gerade, wenn ein gemeinsamer Freundeskreis vorhanden ist. Es ist aber für das Funktionieren Ihres Plans von fundamentaler Bedeutung und duldet absolut keine Ausnahmen. Eine pauschale Zeitangabe für die Dauer der Kontaktsperre lässt sich nur schwer machen. Erfahrungswerte haben aber gezeigt, dass eine Zeit von

7 Wochen nicht unterschritten werden sollte, bevor Sie bereit sind, den nächsten Schritt zu unternehmen.

 

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie diese Zeit zwar durchaus als Teil eines Plans sehen, von dem Ihr Ex natürlich nichts erfahren darf, was bedeutet, dass Ihr Rückzug still und leise und ohne großes Trara erfolgen muss. Spielen Sie weder die beleidigte Leberwurst noch kündigen Sie theatralisch Ihren Entschluss an. Ziehen Sie sich einfach kommentarlos zurück. Zum zweiten, sollten Sie diese Zeit, aber auch als eine Zeit der Heilung und Selbstfindung für sich selbst begreifen.

 

Den Männern ist an dieser Stelle zusätzlich unbedingt die Lektüre des Buches "Lob des Sexismus" zu empfehlen, wie viele, viele Mitglieder des Forums bestätigt haben, zu finden unter Buchtipps auf der 2. Seite

 

Nun kann es natürlich passieren, dass Ihr Ex, der ja nun von Ihrem Plan überhaupt nichts weiß, seinerseits den Kontakt zu ihnen sucht. Macht nichts, das allein gefährdet Ihren Plan nicht im Geringsten.

Seien Sie freundlich, aber lassen Sie sich Ihre wahren Gefühle nicht anmerken. Auf keinen Fall dürfen Sie sich jetzt zu Aussagen hinreißen lassen, die dem Expartner signalisieren, wie sehr Sie ihn vermissen und, dass Sie ohne ihn leiden. Hüten Sie sich aber auch vor übertriebenen und unglaubwürdigen Bezeugungen, wie toll es Ihnen geht. Versuchen Sie das Gespräch, so kurz und neutral, wie möglich zu halten. Die Beziehung und die eigene Gemütslage sollten auf gar keinen Fall Thema sein. Beenden Sie das Gespräch, so schnell es geht, ohne dabei unhöflich zu sein oder beleidigt zu wirken und nehmen Sie es auf keinen Fall zum Anlass, sich auf ein Treffen einzulassen oder Ihrerseits wieder Kontakt aufzunehmen.

 

 

 

Wird er/sie mich nicht vergessen, wenn er/sie mich so lange Zeit nicht sieht?

 

Diese, durchaus berechtigte Frage, kann mit einem klaren „NEIN“ beantwortet werden.

Durch den Wunsch nach Trennung, hat Ihnen der Partner ganz unmissverständlich signalisiert, dass er Distanz zu Ihnen braucht, während Sie selbst weiterhin den Wunsch nach Nähe verspüren. Diese Nähe, ist Ihr Partner aber im Moment nicht bereit, Ihnen zu gewähren.

 

Nun ist es eine ganz natürliche Reaktion Ihrerseits, verstärkt auf Ihren Partner zuzugehen, um die Distanz zwischen Ihnen wieder zu verringern und Ihren Wunsch nach Nähe zu befriedigen. Das wiederum, bringt Ihren Expartner unweigerlich dazu, sich noch ein Stück weiter von Ihnen zurückzuziehen, um die Distanz wieder herzustellen.

Ein Teufelskreis, den Sie nur durchbrechen können, wenn Sie ihm erst einmal geben, was er vermeintlich so dringend wünscht.

 

Wenn Sie also Ihrerseits auf Distanz gehen, gibt es für Ihren Partner keinen Grund mehr, sich von Ihnen bedrängt zu fühlen und sich weiter zurückziehen. Er wird sich, im Gegenteil erst einmal wohl fühlen, da sein Bedürfnis nach Distanz befriedigt wird, dann aber zunehmend unwohl, da die Distanz größer wird als die, die er eigentlich braucht bzw. wollte.

Er fängt an, sich Gedanken zu machen, da er seine Energien jetzt nicht mehr darauf verschwenden muss, Ihren Nachstellungen zu entgehen.

Er wird Sie also nicht vergessen, sondern vielmehr, endlich einmal Zeit haben, sich wirklich gedanklich einmal objektiv mit Ihnen auseinander zu setzten.

Der Druck ist weg und nach einer ersten kurzen Phase des Aufatmens kann er sogar anfangen, Sie zu vermissen.

 

Fangen Sie also am besten sofort an. Fassen Sie für sich hier und jetzt den Entschluss, sich 7 Wochen nur und ausschließlich auf sich selbst zu konzentrieren und jeden Kontakt zum Expartner zu vermeiden.

 

Das hat zum einen den Vorteil, dass Sie aus der passiven und leidenden Rolle herauskommen und wieder handlungsfähig werden, da Sie jetzt eine Entscheidung getroffen haben, nämlich die, bewusst und aus freiem Willen den Kontakt zu vermeiden.

Zum anderen gibt es Ihnen die Zeit, die Sie brauchen, um die notwendigen äußerlichen und vor allem innerlichen Veränderungen an sich vorzunehmen, denn so, wie sie im Moment sind will Ihr Expartner Sie ja ganz offensichtlich nicht.

 

Ein großer Karton

 

Damit Sie sich nicht selber unnötig quälen, räumen Sie bitte auch alles, was an Ihren Ex erinnert, für diese 7 Wochen, komplett aus dem Weg. Es dürfen keine Fotos herumstehen, die zu sentimentalen Tränenausbrüchen führen können, Geschenke, Wäsche, alles, was an die schöne gemeinsame Zeit erinnert, sollte in dieser Zeit in einem großen Karton verschwinden, damit Sie sich wirklich voll auf den Prozess konzentrieren können.

Sie wollen ja schließlich einen echten Neuanfang, und keine Fortsetzung einer Beziehung, die so optimal nicht mehr gewesen sein kann, auch wenn Sie das im Moment vielleicht noch anders empfinden.

 

 Was ist, wenn Kinder da sind?

 

Eine so konsequente Kontaktsperre ist natürlich nicht möglich, wenn Kinder involviert sind. Trotzdem sollten Sie den Kontakt tatsächlich nur auf  Themen, die Kinder betreffend, beschränken und alles Notwendige hier freundlich besprechen, mehr aber eben auch nicht.

Es kann für Sie sogar ein großer Vorteil sein, wenn die Kinder dann das ein oder andere Detail aus Ihrem „neuen“ Leben ausplaudern, ohne, dass der Expartner konkrete Informationen darüber von Ihnen bekommt.

Lassen Sie sich hier nicht in die Karten schauen und verweisen Sie bei Rückfragen ruhig auf Ihre Privatsphäre, die Sie respektiert sehen möchten, wobei schon klar sein sollte, dass das Wohl der Kinder immer oberste Priorität hat.

 

7 Wochen

 

Wenn Sie nun gedacht haben, so, jetzt muss ich nur noch abwarten und in 7 Wochen ist alles wieder in Ordnung, dann muss ich Sie leider enttäuschen, denn ganz so einfach ist es natürlich nicht.

Die nächsten 7 Wochen werden Sie dazu nutzen, sich intensiv mit sich selbst, Ihrem Kummer und der gescheiterten Beziehung auseinander zu setzen, Ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen und sich physisch und psychisch in Topform zu bringen.

 

 

Das Sie sich aktuell, in einer Art Schockzustand befinden dürften, der Ihr Denken und Handeln lähmt, ist der Schritt der vor Ihnen liegt, die Lethargie zu überwinden und aktiv zu werden und jetzt haben Sie auch ein Ziel vor Augen, für das es sich lohnt zu kämpfen:

Sie wollen den Expartner zurückgewinnen!

 

 

                                                        

 

 

 

weiter mit Schritt 2

 

 


powered by Beepworld